* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Qat Markt in Awadey

Da ist was los, der Qat aus dieser Gegend ist der Beste, er wird überall hin exportiert, bis in den Jemen. überraschend viele, buntgekleidete Frauen mischen mit, sowohl im An- als auch im Verkauf. Die Leute hier sagen "Tschatt", es ist ein leichtes Rauschmittel, es verleiht Flüüügel ... Einige lagern schon in abgeteilten Nischen und kauen genüsslich die Blätter, andere haben ein grosses Bündel, oder auch zwei unter demArm oder auf dem Kopf und streben heimwärts. Die hoch beladenen LKW sind schon längst unterwegs. Ahmed erzählt,,wenn jemand im Qatrausch mit einem Fahrzeug dahin donnert, der bekommt gar nicht mehr mit, wenn er jemanden anfährt oder überfährt!
2.11.15 15:54


Werbung


Hyänen

Die Harraris haben bereits seit Jahrhunderten eine enge Bindung zu den Hyänen. Sie streifen nach Anbruch der Dunkelheit durch die Gassen der Altstadt und säubern sie von Unrat. Ausserdem sollen die Hyänen die Fähigkeit besitzen , nicht nur den Dreck der Strasse, sondern auch den Unrat der Seele aufzunehmen und so die Menschen zu befreien. Eine Attraktion der Stadt sind die Hyänenmänner, die sich teilweise schon in 3. Generation mit den etwa 70 Tüpfel-Hyänen beschäftigen, die nachtaktiv am Rande der Stadt leben. Normalerweise sind Hyänen sehr scheu. Ahmed holt mich um 07.00 h ab, wir fahren mit dem Tuktuk durch das stockfinstere Harrar. Der Tuktuk-fahrer kennt das schon, er platziert sich so, dass er mit seinen Scheinwerfern das Geschehen beleuchtet. Ausser mir sind noch 5 -6 andere Touristen da. Heute Abend ist kaum was los, 2 Hyänenmänner und 3 Hyänen, sehr wohlgenährte Exemplare. Ein Hyänenmann sitzt im Schneidersitz, gespenstisch vom Scheinwerfer beleuchtet. Er hält die Fleischfetzen mit seinen Zähnen fest und die Hyäne nähert sich vorsichtig und schnappt sich die Beute. Nach gut 10 Minuten ist alles vorbei, die Hyänen sind satt von dannen getrabt.
2.11.15 15:53


Menschen für Menschen

Diese Gegend ist Karl-Heinz Böhm Country, wir kommen an einem "Menschen für Menschen" College vorbei. Babile, sein erstes Projekt in Äthiopien ist hier in der Nähe. Über 20 000 Jungen in Äthiopien heissen "Karl Heinz Böhm", in Addis Abeba ist ein grosser Platz nach ihm benannt. Er hat sehr viele Brunnen im ganzen Land gebohrt und überall Schulen und Krankenhäuser gebaut und ist äusserst beliebt in Äthiopien.
2.11.15 15:52


Harrar - Das Timbuktu des Ostens

Über Jahrhunderte war Harrar eine der wichtigsten und grössten Handelsstädte und es ist bis heute das Zentrum des Islam am Horn von Afrika. Die Stadt ist über 1.000 Jahre alt, in seinen Mauern befinden sich über 80 Moscheen. Nichtmuslimen war es verboten die Stadt zu betreten, es gelang aber dem Briten Richard Burton im Jahre 1855 als Araber verkleidet. In einem von Karl Mays Romanen wird die Hauptperson als Sklave nach Harrar verkauft ...heute befindet sich mitten in der Stadt, am Hauptplatz eine grosse Kirche. Ich geniesse den Bummel durch die Gassen der Altstadt und das rege Leben und Treiben. In der Altstadt, Harrar Jugol, leben heute etwas 35.000 Menschen, die Hararis. Sie sind ein eigenes Völkchen mit ihrer eigenen Sprache. Inclusive der Neustatdt hat Harrar heute über 140.000 Einwohner, meist Oromos, aber auch Somalis und andere.
2.11.15 15:50


Nachtrag zu Samstag

Flug Addis Abeba - Dire Dawa--- Ich gebe heute früh meinen Koffer wieder bei der Rezeption ab, kleine Tasche reicht für 2 Nächte. Irgendwie dachte ich, der Hotelshuttle fährt immer um halb. Ich muss noch frühstücken, es ist 08.50 h .... Sie sind ja flexibel, der Shuttle fährt jede volle Stunde, aber das macht nix, die Dame von der Rezeption erklärt dem Fahrer, dass er bis 09.10 h warten soll, damit ich frühstücken kann ... Finde ich voll nett!Am Flughafen ist alles sehr relaxed, keine Schlangen, wir besteigen den Bus zur Abflugzeit, der Flieger - eine Dash 8 von Bombardier ist voll besetzt, aber einige Passagiere haben sich auf andere Plätze gesetzt, das Kuddelmuddel ist grandios. Die Sitzreihen werden ab 11 gezählt, die Reihen 1 - 10 gibt es nicht??!! "Ein Mann ohne Stock ist kein Mann", heisst es in Äthiopien, also sind einige lange Stöcke im Handgepäck, sehr zur Freude des Kabinenpersonals ... Sie kennen das schon, 2 nebeneinander liegende Gepäckfächer über den Sitzen haben ein Verbindungsloch, sie werden ausgepackt, die Stöcke dort hineingesteckt und die Trolleys dann daraufgelegt. Das Geschehen wird misstrauisch von den Herren Stockbesitzern verfolgt!Es gibt ein lecker mit Roastbeef belegtes Brötchen und Ananassaft; im Landeanflug kann ich die Schienen und Brücken der neuen chinesischen Eisenbahntrasse sehen. In der Stadt wird gross Werbung dafür gemacht, aber niemand weis, wann sie fertig ist. (Ich habe gerade gelesen, sie soll 2016 fertig sein). Erstaunlicherweise landen wir pünktlich, der Flug hat nur 40 Minuten gedauert (die Busfahrt würde etwa 10 Stunden dauern). In der Ankunftshalle werden alle Ausländer, etwa 20, rausgefiltert und müssen ihren Pass abgeben, nur die 8 Chinesen, die wohl eine äthiopische ID Card haben, dürfen so durch. Ein Beamter hat eine grosse Liste, in die nun von jedem Name, Passnummer, Visanummer, Nationalität und Telefonnummer eingetragen wird. Mein Pass ist der einzige rote EU Pass, es gibt US-Amerikaner, Kanadier, Briten (die haben blaue Pässe), 2 Japaner ... Bei der Telefonnummer lege ich los mit 0049 ... Ein empörtes Noooo! Er will die Handy Nummer, habe keine ... Alle staunen mich an ... Ok, der Hotelname geht auch .... Draussen wartet schon verzweifelt Ahmed, mein Guide, auf mich. Die 60 km bis Harrar schaffen wir in einer knappen Stunde.
2.11.15 15:48


Teil 2 ...

Traditionelles Harrar Haus Teil 2Wieder: Strom weg - Text weg .... Ich bleibe lieber beim IPad.An den Wänden hängen Teller, Schüsseln und Körbe in unterschiedlichen Grössen. Das sind Geschenke an die Frau des Hauses, die zugleich ihren Wohlstand anzeigen. Die geflochtenen Körbe von Harrar sind berühmt. Die Frauen flechten sie so fein, dass man Flüssigkeiten darin transportieren kann! Es gibt herrliche alte Exemplare, noch mit Erdfarben ... Die heutigen Körbe sind auch sehr fein, aber es herrschen grelle moderne Farbtöne vor. Ein alter Korb kann durchaus 100 Euro kosten. Zurück zum Haus, je nach Grösse. Befinden sich neben dem Wohnraum zu einer oder zu beiden Seiten die meist doppelstöckigen Bereiche der gemütlichen Schlafzimmer. In einer Nische im Übergangsbereich zwischen Wohnzimmer und Schlafbereich stehen immer 4 hohe, schwarze Tongefässe mit geflochtenen Aufsätzen. Sie dienen zur Aufbewahrung kostbarer und wichtiger Utensilien wie Schmuck, Geld, Dokumente, Medikamente.
2.11.15 15:45


Ein traditionelles Harrari Haus

genannt Gai Gar, haben wir heute frueh auf dem Rundgang durch die Altstadt besucht, hat mich beeindruckt. Man tritt durch ein Tor ins einen Innenhof, von dem gehen mehrere kleine Gebaeude, wie die Kueche, das Bad, Vorratsraeume und Gaestezimmer ab. Direkt neben dem Tor stand (im Freien) eine Waschmaschine ... Die Hauppttuer ist aus kunstvoll geschnitztem Holz und fuehrt zum grossen Wohnraum der Familie, in dem gegessen und Besuch empfangen wird. Auf verschieden hohen Podesten liegen Teppiche und Kissten. Jedes Podest ist bestimmten Familienangehoerigen zugeordnet. Maenner und Frauen sitzen dabei getrennt voneinander. Die Hoehe bestimmt auch die Rangordnung bei Besuch.
1.11.15 15:34


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung